Organisatorisches

  1. Unsere Anschrift
  2. Unsere Standorte
  3. Unsere Gruppenzusammensetzung
  4. Unsere Betreuungskräfte
  5. Unsere Betreuungszeiten
  6. Schließungszeiten während der Betriebsferien
  7. Erste-Hilfe-Maßnahmen und technische Ausstattung
  8. Verhalten bei extremer Witterung
  9. Angemessene Kleidung
  10. Unsere Waldgebiete
    Speckener Forst
    Hühnermoor
  11. Unsere Bauwagenplätze
  12. Aktive Mitarbeit der Eltern
  13. Unser Aufnahmeverfahren
  14. Unsere Benutzungs- und Gebührensatzung


1. Unsere Anschrift

GESCHÄFTSADRESSE LINTLER BUSCHKINNERS E.V.:

Wehrstraße 5
27308 Kirchlinteln

Tel.: 04231 / 98 26 782
Fax: 04231 / 98 26 784


E-Mail: info@lintler-buschkinners.de

Homepage: www.lintler-buschkinners.de



2. Unsere Standorte

Die Stellplätze der beiden Waldkindergartengruppen befinden sich in einem Waldstück südöstlich von Kirchlinteln. Die Entfernung zwischen den Stellplätzen beträgt ca. 1 km. Die Waldkindergartengruppen sind nach ihren Standorten im Speckener Forst und am Hühnermoor benannt.


3. Unsere Gruppenzusammensetzung

Beide Waldkindergartengruppen umfassen jeweils 15 Kindergartenplätze. Es werden Kinder im Alter von 3 Jahren bis zum Schuleintritt aufgenommen. Dabei wird ein ausgewogenes Verhältnis von Jungen und Mädchen sowie in der Altersstruktur angestrebt. Ein 16. Kind kann im Rahmen einer Härtefallregelung aufgenommen werden.


4. Unsere Betreuungskräfte

Jede Waldkindergartengruppe wird von zwei ausgebildeten Erzieherinnen betreut. Zusätzlich stehen zwei kompetente Frauen als sog. Feuerwehrkräfte zur Verfügung, die eingesetzt werden, wenn eine Erzieherin (durch Krankheit, Fortbildung, Abbau von Überstunden etc.) verhindert ist. Im Falle des Ausfalls einer Erzieherin können auch Elternteile zum Einsatz kommen.


5. Unsere Betreuungszeiten

Die Kinder werden montags bis freitags in der Zeit von 8.00 bis 13:00 Uhr betreut. Um 8.15 Uhr startet der Kindergarten mit dem Morgenkreis. Die Abholzeit beginnt um 12.45 Uhr und endet um 13:000 Uhr. Eine verlängerte Betreuungszeit wird bei Bedarf angeboten.


6. Schließungszeiten während der Betriebsferien

Die Betriebsferien umfassen insgesamt 30 Tage und liegen grundsätzlich in den gesetzlich festgelegten Schulferien. Eine Woche liegt in den Osterferien, drei Wochen in den Sommerferien und eine Woche in den Weihnachtsferien. Bei Bedarf besteht die Möglichkeit, den Kindergarten während der Herbstferien für eine weitere Woche zu schließen.

Die Schließungszeiten werden zu Beginn eines jeden Kindergartenjahres vom Vorstand festgelegt und den Eltern in schriftlicher Form mitgeteilt. Es wird kein Feriendienst angeboten. Die ErzieherInnen haben die Möglichkeit, an Fortbildungen teilzunehmen. An diesen Tagen ist der Kindergarten zusätzlich für max. 3 Tage im Kindergartenjahr geschlossen. Hiervon werden die Eltern rechtzeitig in Kenntnis gesetzt.


7. Erste-Hilfe-Maßnahmen und technische Ausstattung

In jeder Gruppe trägt eine ErzieherIn bei allen Ausflügen eine Erste-Hilfe-Ausrüstung bei sich. Ein weiterer Erste-Hilfe-Koffer befindet sich verschlossen am Bauwagen. Die Erste-Hilfe-Kenntnisse der ErzieherInnen werden regelmäßig – im Abstand von max. 3 Jahren – in entsprechenden Kursen aufgefrischt. Das Vorgehen und die zu ergreifenden Maßnahmen im Falle eines Unfalls sind in einem Notfallplan zusammengestellt.

Auch ein Mobiltelefon ist vorhanden, insbesondere für den „Fall der Fälle“, aber auch, damit Eltern, die Möglichkeit haben, Kontakt zur Gruppe aufzunehmen. In beiden Bauwagen befindet sich eine Heizung, welche mit Gas betrieben wird. Den Kindern stehen unter Aufsicht der ErzieherInnen Schnitzmesser, Sägen und andere Werkzeuge zur Verfügung.


8. Verhalten bei extremer Witterung

Grundsätzlich gilt: Es geht bei jedem Wetter in den Wald! Es gibt jedoch auch Witterungsverhältnisse, bei denen der Aufenthalt im Wald eine Gefahr für die Kinder darstellen könnte z.B. durch herabfallende Äste, bei starkem Sturm und extremer Kälte. In diesen Fällen weichen die „Lintler Buschkinners“ in das Vereinsheim des TSV Kirchlinteln – als sog. Sturmquartier - aus.

Die Nutzung dieses Ausweichquartiers aufgrund des Sturmes beläuft sich, wie Erfahrungen aus den vergangenen Jahren zeigen, auf durchschnittlich drei bis vier Tage pro Jahr. Der zunehmend häufig auftretende starke Sturm ließ uns im Jahr 2015 11 Tage ins Sturmquartier ausweichen.

Bei einer Nutzung des Ausweichquartiers werden die Eltern bis spätestens 30 Minuten vor Kindergartenbeginn über eine Telefonkette informiert, so dass sich die Kinder rechtzeitig im Vereinsheim einfinden können.


9. Angemessene Kleidung

Wichtig beim Aufenthalt im Wald ist die richtige Kleidung entsprechend der Witterungsverhältnisse, mit der die Kinder von den Eltern ausgestattet werden müssen. Dazu gehören Hosen, durch die keine Feuchtigkeit dringen kann, ebenso wie wasserdichte Schuhe, in denen die Füße atmen können, und je nach Jahreszeit noch Jacke, Handschuhe und Kopfbedeckung.

Mit der richtigen Kleidung hat die Kälte des Winters keine Chance!

Um einen ausreichenden Schutz vor Zecken zu bieten, tragen die Kinder im Sommer prinzipiell lange Hosen und sind stets mit einer Mütze/einem Cappy und geschlossenem Schuhwerk ausgerüstet. Das Absuchen der Kinder nach Zecken innerhalb von 8 Stunden nach Kindergartenschluss ist besonders in den Sommermonaten angeraten, um die Gefahr einer Infektion durch einen Zeckenbiss auf ein Minimum zu reduzieren.

Luftig, aber geschützt wird der Sommer im Wald genossen!


10. Unsere Waldgebiete

Speckener Forst

Das Land Niedersachsen (Landesforstverwaltung) vertreten durch das Niedersächsische Forstamt Rotenburg hat dem Verein „Lintler Buschkinners“ einen weitläufigen Bereich (1 ha) des Waldgebietes an der Speckener Straße in Kirchlinteln verpachtet. Die Kindergartengruppe bewandert und erkundet dieses große und vielfältige Areal. Der Wald besteht größtenteils aus Nadelgehölz, vereinzelt gibt es auch kleinere Ansammlungen von Laubbäumen.

Der Bring- und Abholplatz befindet sich auf einem, an einer wenig befahrenen Straße liegenden Parkplatz, welcher von Wald umgeben ist. Ein Waldweg führt etwa nach 15 Kindergehminuten zu einer Lichtung, auf der sich der Bauwagen befindet und die als „Stammplatz“ bezeichnet werden kann.

Hühnermoor

In der Umgebung des Hühnermoors hat der Verein „Lintler Buschkinners“ einen weitläufigen Bereich (1 ha) des Waldgebietes von einem Privateigentümer gepachtet. Auf dem gepachteten Grundstück sind neben dem Laubwald eine große Wiese und ein Hügelgrab vorhanden.

Der Bring- und Abholplatz ist von Wald umgeben und befindet sich an einem Parkplatz, an einer Abzweigung von der „Historischen Straße“. Ein Waldweg führt etwa nach 25 Kindergehminuten zu der großen Lichtung mit dem Bauwagen, die als „Stammplatz“ bezeichnet werden kann.


11. Unsere Bauwagenplätze

Die Stammplätze mit dem Bauwagen werden von den Kindern gestaltet. Im Speckener Forst beispielsweise sind mittlerweile eine Buddelgrube, ein Holzpferd, Balancierobjekte, ein Blumenbeet, das die Kinder und ErzieherInnen gemeinsam angelegt haben und eine Feuerstelle, um Würstchen zu grillen, Punsch zu kochen und sich in der kalten Jahreszeit aufzuwärmen, und vieles mehr entstanden.

In den Bauwägen werden Werkzeuge, Materialien, Wechselkleidung, Bücher etc. aufbewahrt. Der Bauwagen wird auch für besondere Situationen z.B. Arbeiten in der Kleingruppe oder mit einzelnen Kindern genutzt. Außerdem kann die Gruppe hier bei extrem belastenden Witterungsverhältnissen für kurze Zeit, z.B. während des Frühstücks, Schutz suchen.

In unmittelbarer Nähe des Bauwagens steht jeweils ein Geräte- und Toilettenhäuschen. Darin befinden sich getrennt von einander eine knallrote Rindenmulchtoilette und das Depot der Gartengeräte und Schubkarren.

Im weiteren Umkreis des Bauwagens befinden sich weitere Anlaufpunkte, die sich im Laufe der Zeit durch die Einflüsse der Natur stetig verändern, wie z.B. das „Affenhaus“, eine Hütte aus kleinen Baumstämmen, Ästen und Zweigen, ein Kletterbaum und eine Baumwippe.


12. Aktive Mitarbeit der Eltern

Im Gegensatz zu den Regelkindergärten, die unter kommunaler oder kirchlicher Trägerschaft stehen, sind bei den „Lintler Buschkinners“ die Eltern selbst durch ihre Mitgliedschaft im Verein Träger des Waldkindergartens. Aufgrund dieser besonderen Situation ist eine aktive Teilnahme der Eltern am Geschehen im und um den Kindergarten unumgänglich und im unmittelbaren Interesse des eigenen Kindes.

Die wöchentliche Reinigung des Bauwagens und des Gerätehäuschens mit der Toilette obliegt den Eltern der Kindergartenkinder und wird durch alle wechselweise durchgeführt.

Gemeinsame Aktivitäten der Kinder und Eltern sind wesentlicher Bestandteil der Kindergartenarbeit bzw. des Vereinslebens. Das bezieht sich auf Instandsetzungsarbeiten am Bauwagen und im weiteren Aktivitätsbereich der Kinder in „ihrem“ Wald, ggf. aber auch die Unterstützung der ErzieherInnen bei aufwendigeren Projekten durch die Eltern.

Auch Maßnahmen zwecks Wahrnehmung des Vereins in der Öffentlichkeit sowie Aktivitäten zur Verbesserung der finanziellen Situation des Vereins führt die Eltern zusammen, wie z.B. die regelmäßige Präsenz auf dem Kirchlintler Rübenmarkt oder ein Verkaufsstand auf dem Vnderen Weihnachtsmarkt. Ein positiver Nebeneffekt ist dabei das bessere Kennenlernen der Beteiligten und damit die Chance, neue Kontakte zu knüpfen und Freundschaften zu schließen.

Für die Organisation der Aktivitäten und zur Verteilung der anstehenden Arbeiten an die Eltern wird zu Beginn eines Kindergartenjahres ein Organisationsteam gebildet. Alle Eltern sollten pro Kindergartenkind die gleiche Anzahl an Arbeitsstunden innerhalb eines Kindergartenjahres ableisten.


13. Unser Aufnahmeverfahren

Voraussetzung für einen Kindergartenplatz ist die aktive Mitgliedschaft mindestens eines Elternteils/Sorgeberechtigten im Verein „Lintler Buschkinners e.V.“.

Die Auswahl der Kinder und Zuordnung in eine der beiden Gruppen erfolgt durch den Vorstand nach einem objektiven Verfahren. Es wird ein ausgewogenes Verhältnis hinsichtlich des Alters sowie zwischen Jungen und Mädchen angestrebt.

Die Anmeldung eines Kindes kann jederzeit erfolgen und wird mittels eines Anmeldeformulars der „Lintler Buschkinners“ durchgeführt. Nach positivem Bescheid wird ein auszufüllendes Aufnahmeformular zugestellt, das zusammen mit den Geschäftsbedingungen den Vertrag zwischen den Eltern/Sorgeberechtigten und dem Verein darstellt und verbindlich ist.

Vor dem Kindergarteneintritt sind ein Probetag des Kindes im Kindergarten und ein Kennenlerngespräch/-besuch einer ErzieherIn bei der Familie vorgesehen.


14. Unsere Benutzungs- und Gebührensatzung

Die Benutzungs- und Gebührensatzung entspricht der in der Gemeinde Kirchlinteln geltenden Gebührenordnung (siehe Formulare > Geschäftsbedingungen).